Personalführung für Führungskräfte

Führungskräfte müssen natürlich vor allem mit ihren Fachkompetenzen überzeugen. Zunehmend wichtiger wird aber auch das Thema Personalführung. Zu allererst muss es Führungskräften natürlich gelingen, in ihrer Rolle als Chef akzeptiert zu werden. Gute Personalführung ist hierbei zentral. Nur wer entschlossen, selbstsicher und kompetent auftritt, wird auf Dauer als Vorgesetzter angesehen und respektiert.

Dynamische Personalführung

Dynamische, motivierte und energische Vorgesetzte haben außerdem das Potenzial, andere mitzureißen und insgesamt für ein erfolgreicheres Arbeiten zu sorgen. Auch Vertrauen spielt bei der Personalführung eine wichtige Rolle, denn nur wer seinen Mitarbeitern zuhört und auch mal zwischenmenschliche Probleme aus der Welt schaffen kann, erhält den notwendigen Respekt. Andersherum müssen Chefs von ihren Angestellten erwarten können, dass die delegierten Aufgaben ordnungsgemäß erfüllt werden. Das geht nur, wenn die Tätigkeitsverteilung klar definiert und Ziele deutlich formuliert wurden. Trotzdem kommt keine Führungskraft um regelmäßige Kontrolle herum. Etwaige Fehler konstruktiv zu besprechen und aus ihnen zu lernen, muss dabei der Anspruch sein.

Was macht einen guten Chef aus?

Ein guter Chef zeichnet sich dadurch aus, dass er seinen Mitarbeitern gegenüber freundlich, aber bestimmt und entscheidungsfreudig, aber nicht allzu autoritär auftritt. Natürlich obliegt ihm am Ende die Entscheidungshoheit. Zu guter Personalführung gehört aber auch, die Mitarbeiter zu Wort kommen zu lassen und offen für deren Ideen zu sein. Chefs müssen sich dabei über ihren eigenen Führungsstil im Klaren sein und ihn dann möglichst konsequent durchsetzen.

Sehr wichtig bei der Personalführung ist außerdem Gerechtigkeit. Nur wer berechenbar und fair handelt, kann zur angesehenen Führungskraft werden. Neben Verantwortungsbewusstsein spielt außerdem Empathie und ein gutes Gefühl für Menschen eine wichtige Rolle. So müssen im Rahmen der Personalführung auch einmal unangenehme Nachrichten überbracht oder Mitarbeiter für schlecht erledigte Aufgaben kritisiert werden. Dabei den richtigen Ton zu treffen, zeichnet Führungskräfte aus.

Mitarbeitermotivation – Das A und O guter Personalführung

Mitarbeitermotivation ist das A und O der Personalführung. Das ist umso wichtiger, da eine große Zahl von Angestellten keine besonders große Lust auf die Arbeit hat. Hier gilt es, Anreize zu schaffen und mit gezieltem Lob zu arbeiten. Anerkennung ist für viele Angestellte schließlich sogar wichtiger als eine Gehaltserhöhung. Wer seine Mitarbeiter gezielt fordert und fördert, erhält nicht nur die Motivation, sondern sorgt auch für gut ausgebildete und leistungsfähige Arbeitskräfte – und entlastet sich so am Ende selbst.

Ständig an der Personalführung arbeiten

Auch wenn nicht jede Führungskraft bei Antritt der Stelle sofort alle notwendigen Fähigkeiten besitzt, ist es wichtig, kontinuierlich daran zu arbeiten. Die gute Nachricht dabei: Personalführung kann man lernen.

Bildquellenangabe: I-vista / pixelio.de