Selbstständig machen- Unser Teil 2

Tim Reckmann / pixelio.de

In unserem 2. Teil zu unserer kleinen Reihe über Gründe rund das Selbstständig machen, möchten wir nun einige Ausgangssituationen analysieren. Unser Leitfaden zum Selbstständig machen soll Ihnen somit auf der einen Seite Anreize setzen auf der anderen Seite aber auch die Fallen und Risiken auf dem Weg zum Selbstständig machen aufzeigen. Mit dem 2. Teil schließt unsere Reihe aber noch lange nicht. Auch in den kommenden Artikeln werden wir immer wieder über das Thema Selbstständig machen und Gründern berichten. Dabei soll unser Fokus auch gezielt auf Frauen fallen. Doch zunächst geht es weiter mit unseren 2. Teil zu der bereits angefangenen Reihe.

Ihre Gründungssituation im Detail

Sie können aus unterschiedlichen Angeboten wählen, bei denen Sie Unterstützung zur Existenzgründung erfahren. Dabei ist es abhängig, aus welcher Situation heraus Sie eine Selbstständigkeit wählen. Hier finden Sie Gründungssituationen, aus denen Sie die für Sie passende auswählen können:

  • Selbstständig werden aus der Arbeitslosigkeit heraus
  • Sich selbstständig machen aus einer aktuellen Beschäftigung
  • Existenzgründung als Student und von einer Universität
  • Sich nebenberuflich selbstständig machen

Unabhängig davon, aus welcher der genannten Situationen heraus Sie den Schritt in die Selbstständigkeit wagen, sollten Sie zu Beginn eine gute Planung nicht vergessen. Ehe Sie mit dem Businessplan beginnen, schauen Sie sich die Fakten und Daten der unterschiedlichen Branchen zur Selbstständigkeit genau an. Diese werden Ihnen helfen, einen besseren Überblick in den gesamten Markt zu bekommen.

Selbstständig werden aus der Arbeitslosigkeit heraus

Rund 20 Prozent aller Existenzgründer, die sich selbstständig machen, kommen aus der Arbeitslosigkeit. Eine solche Gründung kann gefördert werden. Hierbei wird an erster Stelle der Gründungszuschuss genannt, der es Ihnen möglich macht, für die ersten Monaten einen Zuschuss zu erhalten, den Sie nicht zurückzahlen müssen. Beantragt werden kann dieser Zuschuss von Personen, die das Arbeitslosengeld 1 bekommen. Gründer, die Arbeitslosengeld 2 beziehen, können das Einstiegsgeld hierfür nutzen.

Sich selbstständig machen aus einer aktuellen Beschäftigung

Stellen Sie sich vor, Sie haben eine tolle Idee, können diese aber nicht umsetzen, da Ihnen neben Ihrer Arbeit die Zeit hierfür fehlt. Auch besteht nach wie vor immer ein bestimmtes Risiko für Personen, die den Weg in die Selbstständigkeit wagen. Bevor Sie sich selbstständig machen zählen hier in der Hauptsache eine gute Vorbereitung und die ideale Förderung.

Existenzgründung als Student und von einer Universität

Für Mitarbeiter von Universitäten sowie aus dem wissenschaftlichen Bereich kommend ist eine Förderung durch unterschiedliche Initiativen und Programme möglich. Bundesweit kann das EXIST-Gründerstipendium inklusive zahlreichen Zuschüssen für die Anfangsphase genutzt werden. Darüber hinaus gibt es in einer Menge von Universitäten umfassende Netzwerke, die Gründer an Hochschulen unterstützen bei ihrem Weg sich selbstständig machen zu wollen.

Sich nebenberuflich selbstständig machen

Es gibt noch andere Wege in die Selbstständigkeit. So können Sie sich auch sozusagen in Teilzeit selbstständig machen, es wird auch von der nebenberuflichen Selbstständigkeit gesprochen. Dies ist in solchen Fällen möglich, wenn sie arbeitslos oder Student sind beziehungsweise sich noch in einer abhängigen Beschäftigung befinden. Während einer nebenberuflichen Selbstständigkeit können Sie erst einmal erste Erfahrungen sammeln und in Ruhe den Markt testen. Allerdings sollten Sie auch hier einige Dinge berücksichtigen, bevor Sie sich nebenberuflich selbstständig machen.

Mit Businessplan selbstständig machen

Egal, aus welcher Situation heraus Sie sich selbstständig machen wollen: der Businessplan ist Ihr Fahrplan in Ihre Selbstständigkeit. Es lohnt sich also in diesen genügend Zeit zu investieren, um das Risiko eines möglichen Scheiterns Ihrer Selbstständigkeit so gering wie möglich zu halten.